Lasertypen

Das LASER Forum Essen setzt unterschiedliche Lasertypen ein, die für jede bestimmte Indikation den optimalen Behandlungserfolg ermöglichen.

Der Alexandrit-Laser ARION 2

Das Licht mit der Wellenlänge 755 nm (reines rotes Licht) durchdringt die oberen Hautschichten sehr gut und wird im Bereich der Pigmentzellen des Haarfollikels absorbiert und in Wärme umgesetzt. Durch eine ausreichende Aufheizung in diesem Bereich kommt es zu einer lokalen Koagulation und das Haarfollikel wird inaktiviert.
Die Ankopplung des Laserlichtes ist selektiv für dunkles Pigment, daraus folgt, dass die Wirkung um so besser ist, je dunkler das Haar ist. Zu berücksichtigen ist, dass die Haarfollikel nur in der aktiven Wachstumsphase hinreichend geschädigt werden können, so dass mehrere Behandlungen über einen Zeitraum von gemittelt 9 bis 12 Monaten notwendig sind. (Dabei sollten z.B. für den Gesichtsbereich zwischen 4 und 6 Behandlungen angesetzt werden.) Die Behandlung ist generell schmerzarm.

Viele anderen auf dauerhafte Ergebnisse abzielenden Behandlungen, wie z.B. die Elektroepilation, aber auch andere Laserbehandlungen zur Haarentfernung werden als wesentlich schmerzhafter empfunden. Das Cryo-Hautkühlsystem des Lasers erzeugt einen kontinuierlichen kalten Luftstrom im gerade behandelten Hautbereich. Dies ist eine unkomplizierte und sehr effektive Hautkühlung zum Schutz der oberen Hautschicht. Die Hautfläche muss nicht mit einem oft als unangenehm empfundenen Kühlgel bestrichen werden.
Der Alexandrit-Laser ARION 2 der Fa. Quantel Derma wurde im Oktober 2010 angeschafft und repräsentiert den aktuellen Stand der Lasertechnik zur dauerhaften Haarentfernung. Aufgrund der Wellenlänge von 755 nm und sehr langen Pulsdauern können mit dem ARION 2 nun auch dunklere Hauttypen und noch leicht gebräunte Haut effektiv und nebenwirkungsarm behandelt werden. Die jetzt möglichen Strahldurchmesser bis 14 mm und die Pulswiederholfrequenz bis 4 Schüsse pro Sekunde erlauben auch die Behandlungen großer Flächen in für die Kunden erträglicher Zeit.

Der Langpuls-Rubin-Laser NOVALIS

Der long-pulse Rubin-Laser NOVALIS der Fa. Fotona ist ein hochmoderner Rubinlaser zur dauerhaften Haarentfernung. Die Behandlungsparameter sind so optimiert, dass eine Zerstörung der Haarfollikel sicher erreichbar ist.
Das aktuelle Modell des NOVALIS ist in den Punkten Pulsdauer und Hautkühlung nochmals verbessert worden. Messungen mit Hilfe einer Infrarot-Kamera haben gezeigt, dass die Hautoberfläche durch die Hautkühlung auf ca. 6 °C herunter gekühlt wird. Dies ist ein sehr guter Schutz der Hautoberfläche. Durch diese Hautkühlung wird die Behandlung nicht als schmerzhaft empfunden, es handelt sich eher um kleine 'Piekser'. Aufgrund des kleineren Strahldurchmessers wird der Novalis vorwiegend für kleinere Hautareale und Präzisionsbehandlungen wie z.B. an den Augenbrauen eingesetzt. Der NOVALIS hat mit den einfachen Rubinlasern der ersten Generationen nichts mehr zu tun, so dass damalige Nebenwirkungen bezüglich vorübergehender Farbveränderungen an der Haut heute ausgeschlossen werden können.

Einige Bemerkungen zur kürzlichen IPL-Diskussion:

  • IPL ist nichts neues! Bereits 1997/98 gab es vergleichbare Geräte mit der Bezeichnung 'Photoderm'.
  • Nur Laser verstärken Licht und liefern so die erforderliche Energiedichte (Energie pro Fläche).
  • Nur bei Lasern trifft garantiert keine UV-Strahlung auf die Haut.
  • Daher unser Tipp: Wählen Sie lieber gleich das Original und lassen Sie Haare nur durch Laserbehandlung entfernen.
  • Auch Dermatologen empfehlen die Haarentfernung mit dem Laser. Ihr Hauptargument ist, dass nur eine Wellenlänge und zwar reines rotes Licht zum Einsatz kommt. UV-Strahlungsanteile und Röntgenstrahlungsanteile sind bei Haarentfernungs-Lasern ausgeschlossen.
  • Laser-Anwender haben grundsätzlich eine Berufshaftpflichtversicherung. Im 'Falle eines Falles' sind Kunden von Laser-Anwendern durch diese Versicherung geschützt und sind diesbezüglich in sicheren Händen.

Der Rubin-Laser LEVANTE

Dieser mit extrem kurzem Puls arbeitende Rubin-Laser wurde speziell für dermatologische und kosmetische Behandlungen entwickelt. Es handelt sich um ein schonendes Verfahren, bei dem Hautveränderungen selektiv mit Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge (694 nm, rot) bestrahlt werden. Durch die kurzen Lichtpulse ergibt sich ein Sprengeffekt im Bereich der zu entfernenden Pigmente. Die daraus resultierenden Bruchstücke sind dann entweder in Form einer oberflächlichen Kruste oder über das Lymphsystem abbaubar. Behandelbar sind somit Altersflecke/Pigmentflecke sowie Tätowierungen. Bei den erstgenannten ist oft nur eine Behandlung notwendig. Bei Tätowierungen sind je nach Einzelfall 4 bis ca. 10 Behandlungen erforderlich. Im Allgemeinen kann von einem narbenfreien Ergebnis ausgegangen werden.

Die einzelnen Lichtimpulse erzeugen durch die Absorption einen kurzen Schmerz, vergleichbar mit einem kleinen Nadelstich. Dieser kurze Schmerz wird auch ohne örtliche Betäubungsmittel meist sehr gut vertragen und tritt auch in der Regel nur bei den ersten abgegebenen Impulsen auf, bis man sich darauf eingestellt hat. An besonders schmerzempfindlichen Stellen kann ca. eine Stunde vor der Behandlung eine oberflächlich betäubende Creme aufgetragen werden.

Der KTP-Laser AURA

Der kurze Lichtimpuls mit seiner Wellenlänge im sichtbaren Spektralbereich (532 nm, grün) durchdringt die obere Hautschicht gut. In den Blutgefässen wird die Energie vom roten Blutfarbstoff Hämoglobin absorbiert. Die Gefäße erwärmen sich dadurch kurzzeitig und ziehen sich zusammen und 'verkleben' dauerhaft. Ist der Gefässdurchmesser zu gross, ist dieser Effekt nicht gegeben.

Behandlungen mit dem früher benutzten Farbstofflaser führten zu extremen Blauverfärbung der behandelten Areale, dies war speziell im Gesichtsbereich für viele Kunden ein Problem. Bei der Behandlung mit dem KTP-Laser gibt es keine blauen Flecken und der Behandlungserfolg ist wesentlich schneller erkennbar. Leichte Veränderungen können in einer Sitzung ausreichend behandelt werden, für tiefer reichende bzw. grossflächige Hautveränderungen werden mehrere Behandlungsdurchgänge benötigt. Die einzelnen Lichtimpulse erzeugen durch die Wärmeabgabe an den zu entfernenden Gefässen einen kurzen Schmerz, der in aller Regel tolerabel ist.

Der 'gütegeschaltete' Ruby-Laser SINON

Dieser Ruby-Laser verkörpert eine neue Generation von gütegeschalteten Lasern, da es nach längerer Entwicklungsphase nun gelungen ist, die Pulszeit nochmals wesentlich zu verkürzen. Das rote Licht leuchtet pro Puls nur ca. 0,000000015 Sekunden!
Aufgrund dieser extrem kurzen Pulsdauer werden die Behandlungen extrem hautschonend, da kaum thermische Effekte auftreten. Mit dem SINON werden Spezialfälle von Pigmentflecken, Altersflecken, Tätowierungen und Permanent-Make-up besonders hautschonend entfernt.

Ein langwieriges Kühlen der Haut nach der Behandlung ist nicht mehr erforderlich. Da die Haut kaum belastet wird, kann mit einer höheren Energiedichte behandelt werden. Und dies bedeutet, dass mit dem SINON weniger Behandlungen erforderlich sind, als bei bisherigen Lasertypen.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Der direkte Draht zu uns

Essen 0201 / 18 92 998

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.
9.00 - 19.00 Uhr
(Di. + Do. derzeit bis 14.00 Uhr)
Samstag
10.00 - 16.00 Uhr

Online-Terminbuchung
Dipl. May

Herr Dipl.-Phys. Holger May ist als ausgebildeter Medizinphysiker und Heilpraktiker hauptverantwortlich für das LASER Forum Essen tätig.

19 Jahre Erfahrung
mehr als 40.000 Laserbehandlungen
Top Bewertungen
Fünf unterschiedliche Laser
Bekannt aus TV + Print

Mitgliedschaften

  • Logo DGMP
  • Logo DGfW
  • Logo DGLM
  • Logo IoP
  • Logo BDH
  • Logo DPG
  • Logo DGM
Kontakt
Kontakt
Kontaktanfrage